Chronik des Narrenvereins Wiechser Schloßhexen e. V.

Vereinsgeschichte des 1959 gegründeten Narrenvereins

Im Jahre 1959, in der Zeit, bevor der Winter ausgegetrieben wurde, haben sich junge Wiechser Bürger im Gasthaus zum Kreuz getroffen, um die bevorstehende Fasnacht zu besprechen. Das wieder ein Narrenbaum gestellt wurde, war für alle selbstverständlich, doch damit gab man sich nicht zufrieden, man wollte diesmal etwas ganz Besonderes auf die Beine stellen. Zu dieser Zeit wohnte Fanny Ehrenbach erst kurze Zeit in Wiechs und als Wirtin im einzigen Gasthof am Ort erfuhr man immer alles. So hatte sie auch gehört, dass es im Wiechser Schloss früher rumorte. So lag der Gedanke nahe, man könne doch an Fasnacht Hexen machen. Nach einigem Hin und Her war auch klar wie das aussehen sollte: sicher hatte jeder noch ein Altes Kleid aus Großmutters Zeiten und einen Besen zu Hause, eine Maske musste angeschafft werden und fertig war die l. Wiechser Hexe.

So zogen 1959 die Wiechser Hexen erstmals durch Dorf und Land und fanden großen Anklang. Nach dieser Fasnacht wurde der Narrenverein Wiechser Schloßhexen gegründet und der 1. Vorsitzender  des Vereins war Franz Malenk.

Im Jahre I960 wollte man einheitliche Holzmasken für die Vereinsmitglieder und man beauftragte den Schnitzer Florian Schlosser aus Eigeltingen, eine Maske zu entwerfen. Dies gelang auch und eine Maske in 6 facher Ausfertigung konnte erstmals an der Fasnacht 1961 vorgestellt werden Kornrad Schlosser entwarf und baute einen Hexenwagen, der auch heute noch mitgenommen wird. Zum 01.01.1961 wurde der Verein in die damals noch junge Narrenvereinigung Hegau - Bodensee aufgenommen. Von da an nahm man nicht nur an der Dorffasnacht teil, sondern war auch aktiv an Narrentagen der Vereinigungen.

Von 1960-1975 war der Beurener Musikverein bei den Narrenbaumstellen und beim Umzug durch das Dorf beteiligt. Nach der Eingemeindung stellte uns der Musikverein Steißlingen eine Abordnung zur Verfügung, dies blieb so bis 1984, danach wurden wir wieder von der Beurener Musik begleitet.

Seit 1998 begleitet uns nun wieder eine Abordnung des Musikvereins Steißlingen. Zum Hemdglonckerumzug werden wir begleitet vom Fanfarenzug Friedingen.

Unter dem Vorstand Franz Maier wurde die Dorffasnacht mit dem Narrenbaumstellen und dem Hemdglonkerumzug gefestigt und ein weiterer Schwerpunkt auf den Bunten Abend gelegt.

Dieser ist auch heute noch ein fester Bestandteil unserer Dorffasnacht.

1962 erschien zum l. Mal das Wiechser Narrenblatt mit einer Auflage von 50 Stück Aufgrund der großen Nachfrage wurde die Auflage im Jahre 1976 auf 200 und im Jahre 1977 auf 400 erhöht Zwischenzeitlich sind wir bei einer Auflage von 700 Stück angelangt. Lange Zeit war die Gestaltung und die Herstellung in der Hand von Helga Rehm, die zwischenzeitlich zum Ehrenmitglied ernannt wurde.

Im Jahre 1971 traten sehr viele ältere Narren vom aktiven Hexentreiben zurück und überließen den Jungnarren die Vereinsführung.

Am 25.02.1984 feierten wir unser 25jähriges Vereinsjubiläum.

Im Jahre 1988 wurde unser Verein in das Vereinsregister eingetragen.

Ein Hexentanz wurde einstudiert, der die seltsame Herstellung des Hexenwassers darstellt. Diese Aufführung ist noch immer fester Bestandteil bei Brauchtumsabenden und beim Bunten Abend

Wobei sich seit 1998 die Junghexen unter unserem Hexenmeister Udo Bieg und seit 1999 unter der Leitung von Christian Herz zeigen dürfen.

Die Musik zu diesem Spektakel wurde zwischenzeitlich modernisiert und 1996 wurden 2CD's hergestellt.

Derzeit besteht der Verein aus 101 Vereinsmitgliedern, die älter als 16 Jahre sind und es stehen 63 Vereinseigene Masken zur Verfügung. Dazu kommen 16 Ehrenmitglieder, die auch zumeist Gründungsmitglieder sind.

Unsere große Schar an Narrensamen ist es wert, erwähnt zu werden und wir hoffen, dass viele davon auch später im Verein aktiv bleiben. Seit dem Jahr 2000 bieten wir unseren Junghexen ein Wochenende mit Aktion und Spaß.

Auch ein Vereinsausflug wird den Mitgliedern Jährlich angeboten, der bis vor kurzem von Franz Maier und Ottmar Klotz organisiert wurde.

Seit 2004 wird der Ausflug vom Ausflugs-Orga-Team organisiert
 

Seit 1976 fand jährlich das beliebte Schorenturnier statt, wird aber seit 1996 nur noch im 2- Jahres Turnus durchgeführt. Am 11.11. 2001 wurde entschieden, auf das Schorenturnier, zugunsten des Brunnenfestes, ganz zu verzichten.

Das Brunnenfest ist seit der Einweihung am 19.07.1986 zur Tradition geworden.

Seit 1996 führen Vereinsmitglieder zu diesem Anlass regelmäßig ein Freiluft Theaterstück auf.

13.02.-15.02.2009
Feierte der Narrenverein Wiechser Schloßhexen ihr 50 Jähriges Narrenjubileum in Wiechs

27.08.2016 feiert der Narrenverein Wiechser Schloßhexen das
30. Jahr Brunnenfest und  20. Jahr Theater in Wiechs

Erste Vorsitzende

I959-1971

Franz Malenk

1971-1980

Franz Maier

1980-1987

Willi Leibbach

1987-1989

Th. Kruttschnitt

1989-1999

Bernd Maier

1999-2007

Elke Kuppel

2007-2015

Christian Herz

2015-

Johanna  Stengele geb. Leibbach

Zweite Vorsitzende

1960-1962

Albrecht Paul

1962-1969

Gustav Binder

1969-1971

Franz Schlosser

1976-1980

H. P. Binder

1980-1988

Franz Maier

1988-1989

Bernd Maier

1989-1995

Udo Bieg

1995-2002

Gerhard Schlosser

2002-

Ottmar Klotz

Schriftführer

1960-1977

Helga Rehm

1977-1987

Th. Kruttschnitt

1987-1992

Sigbert Schlosser

1989-2000

Birgitte Schweizer

2000-2006

Steffi Maier

2006-2010

Matias Leibbach

2010-2013

Martina Schaffenrath

2013-

Christa Schärli

Kassierer

1959-1971

Dismas Dipolder

1971-1980

Klaus Zimmermann

1980-1989

Maria Herz

1989-2005

Wolfgang Schärli

2005-2011

Beate Schlosser

2011-

Joachim Wiedmann

Archivar

1977-1989

Helga Rehm

1989-2002

Petra Nägele

2002-2012

Claudia Ivnik

2012-2015

Johanna  Stengele geb. Leibbach

2015-

Simone Brütsch

zurück>